April, April

Es ist April endlich erwacht das Leben wieder. Auch der Cybergärtner reckt sich aus seiner warmen Wohnung. Neue Ideen haben sich im Kopf ergeben. Nach den Erfahrungen vom letzten Jahr, lass ich lieber die Finger vom Gemüse. So habe ich ausser ein par Kleinigkeiten auch nichts vorgezogen. Doch starten wir den Durchgang durch die verschiedenen Bereiche:

Palmengarten

Vor zwei Wochen habe ich die Heuschicht vom Beet entfern. Darunter kam schwarze, feuchte, von Insekten durchwuselte Erde zum Vorschein. Das Heu habe ich unter die Hecke gelegt. Das Beet sofort angesät mit einer Mischung aus Buchweizen, Phacelia, Sonnenblumen, Borretsch, Lupine, Alexandriner Klee, Perserklee, Sommerwicke, Seradella, Herzgespann, Dill und Malve. Die verschieden tief wurzelnde Mischung soll zu einer weiteren Verbesserung des Bodens führen und nebenbei schön aussehen.

 

Verbotene Zone

An gleicher Stelle wie letztes Jahr, habe ich streifen entlang des Hages von der Grasschicht befreit und einer Mischung aus Blumen angesät. Fuchsschwanz, Lein, Schlafmohn, Malven, Färberdistel, Sonnenblume, Trichterwinde, Strauchpappel, Chrysanthemen, Dill, Löwenmäulchen, Mandelröschen, Goldmohn, Taubenkropf, Atlasblume, aufrechte Winde, Schleifenblume, Sperrkaut, Phacelia, Buchweizen, Senf, Koriander, Ringelblume, Nigella, Ölrettich, Kornblume, Malva sylvestris, Dill, Borretsch. Dazu noch die letzten Reste der Kapuzinerkresse vom letzten Jahr. Jetzt bin ich gespannt, was da kommt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *