Hier sieht man gut die Leiden des Kürbises

Mitte Oktober

Lange Zeit habe ich euch mit Infos im Stich gelassen. Gründe gibt es einige. Der Gewichtigste war ein wohl typische Gartenanfänger-Depression. Nach dem alles spriesst uns grünt. Kommt der Mehltau, werden Pflanzen zerstört, nimmt der Sturm ein geliebtes, frisst die Sonne ein weiteres, Pläne gehen nicht auf, – kurz, das Leben tut, was es am besten kann. Die wenige Zeit, die mir blieb, habe ich dafür aufgewendet das eine und andere zu machen, für das Bloggen hat es dann nicht mehr gereicht. Hier aber mal wieder eine Aktualisierung.

Der Palmengarten
Geerntet habe ich da ein Kürbis und eine Handvoll Bohnen.

 

IMG_2313Einen Teil haben wir schon gegessen, sie schmeckten wunderbar. Weiter freue ich mich über einen erfolgreich angesiedelten Borretsch und über die erfreuliche Entwicklung des Alants und der neu dazugekommenen Palmkohl Setzlinge. Alle anderen Versuche etwas aus dem Boden zu bekommen sind gescheitert. Besonders geschmerzt hat das Regelmässige zertrampeln meiner beiden Kürbisse. Ich tröste mich damit, auf einem kleinen Flecken die Erde etwas verbessert zu haben und bin gespannt, wie sich diese in der nächsten Saison entwickelt. Zur weiteren Verbesserung habe ich im Internet Regenwurmlarven bestellt, mit denen ich den Boden im Palmengarten und in den anderen Bereichen impfen will.

mal soviel für heute…… lieber Gruss

cg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *